Zum 100 Jubiläum der Volkshochschule Osnabrück durfte ich einen Traum wahr werden lassen: Die Entwicklung einer Performance auf der Kreuzung am Heger Torwall zwischen VHS und Heger Tor.
Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir unter Mitwirkung der Fachbereichsleiterin unsere Performance starten.
„Diese Inszenierungsidee basiert auf dem Konzept des „ortsspezifische Theaters““ (site specific theatre). Ein Ort – ob draussen oder drinne – ist Ausgangspunkt des Geschehens, der Ort wird zum Material des Theaterspiels. Wir werden den Verkehrsknotenpunkt zwischen Heger Tor und der VHS einmal anders erleben und wahrnehmen, as wir es alltäglich gewohnt sind.“ (aus dem 100 Jahre VHS Onabrück Programm)

 

 

Die Ideentwicklung hat mir schlaflose Nächte bereitet, an so einer Hauptverkehrsstrasse sind die Möglicheiten doch beschränkt – und auf der anderen Seite so vielfältig. Als die Idee da war, hieß es meinen Kopfplan auf die Strasse zu bringen. Dabei bin ich auch immer in dankbarer Anname von kreativen Ideen der Mitwirkenden. Denn was jede/r einzen als Persönlichkeit mitbringt, ist das was hinterher an Bemerkenswertem entstehen kann. Mich selbst hab ich auch noch schnell als Darstellerin mit eingebraht, um für Einsätze direkt im Kontakt mit den ProtagonistInnen zu sein und alsWassergeberin – es wurde richtig heiß.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/1777867/strassentheater-performance-zum-100-jaehrigen-bestehen-der-vhs

 

DarstellerInnen der 7 Fachbereiche: Birgit, Marc, Birgit, Martina, Dorothee, Sonja, Lilly
Darstellerin der Inhalte der VHS: Angelika Schlösser

Als die Performance vorbei war, kommentierte eine Darstellerin: „Das war komplettes Achtsamkeitstraining, die ganze Zeit war ich total auf mein Tun fokussiert – genial!

 

Wer mal reinschauen will – so sah der Ablaufplan aus:

Treffen am 17. Juni in der VHS um 17h (Aufbau, umziehen, kurzes warm up)

Start der Performance um 18h geplant bis 19.30

Danach: Abbau, umziehen, zusammen sein

 

DURCHGANG 1

PART 1

um 18h:

>>Alle kommen nacheinander von der VHS zur Ampel. (Angelika ist bereits auf der Heger Tor Seite auf ihrem Stuhl)

>>Birgit 1 rechts, Marc, Birgit 3, Martina, Doro, Sonja, Lilly – Blick zur Ampel

>>Fußgängergrün (in der Folge FG genannt): Birgit 1 geht in ihrer Bewegung bis zur Mitte

ROTPHASE für Fußgänge

>>FG: Birgit 1 geht auf Seite Heger Tor und setzt sich auf Hocker/ Marc, Birgit3, Martina startet in seiner Bewegung bis zur Mitte (wenn Birgit 1 sitzt, beginnt Angelika die Nummer 1 an die Angel zu hängen)

ROTPHASE für Fußgänge

>> FG: Marc, Birgit3, Martina gehen auf Seite Heger Tor und setzt sich auf Hocker/ Birgit 3 startet in ihrer Bewegung bis zur Mitte, danach Doro, Sonja, Lilly bis alle sitzen

PART 2

>> die VHS Programme werden im Rhythmus von links nach rechts gegeben. Birgit 1 startet.
UND EINS UND ZWEI ( nehmen, absetzen, absetzen, geben, nehmen, absetzen, geben, absetzen, nehmen, absetzen, geben, absetzen usw.), dabei die Zeitschrift mit der Frontseite nach vorne halten.

Bis jede/r eine Zeitschrift in der Hand hält.

>> In den Zeitschriften blättern nach Fachbereich

>> Lilly zu Sonja „JA“ Sonja zu Doro „JA“ bis zu Birgit 1nach vorne „JA“

>>Birgit 1 zu Marc „JA“ bis zu Lilly steht mit„JA“ auf, Sonja steht mit „JA“ bis Birgit 1

> Heft auf Hocker legen, um den Hocker zur Hälfte rumgehen (dabei Hocker rechts lassen) und hinsetzen

>>Apfelsegung : Angelika steht auf, nimmt dabei immer wieder die Angel als Stützstock – beginnt die Segnung bei Birgit 1 und endet bei Birgit 1 Angelika setzt sich

>> Birgit 1 nimmt die Nummer 1, hängt sie um

> alle gehen um ihren Hocker (dabei Hocker rechts lassen) und stellen sich an der Ampel auf Blick zur Ampel

 

PART 3
>> Birgit 1 halben Schritt vor.

>> FG Alle gehen in der Bewegung von Birgit bis zur Mitte ROTPHASE für Fußgänger

>> FG Alle gehen bis Seite VHS

>>Die Nummer 1 wird gemeinsam an den Baum gehängt Birgit gibt die Nummernkette an Marc

DAMIT IST DER ERSTE DURCHGANG ABGESCHLOSSEN

DURCHGANG 2

PART 1

>> Nacheinander an der Ampel aufstellen (selbe Reihenfolge wie beim ersten Durchlauf)

>> FG: Marc geht in seiner Bewegung bis zur Mitte

ROTPHASE für Fußgänger

>> FG: Marc geht bis Seite Heger Tor, setzt sich auf Hocker; Birgit 3, Martina, Doro in die Mitte (wennMarc sitzt beginnt Angelika die Nummer 2 an die Angel zu hängen)
als Letzte laufen Sonja, Lilly, Birgit1

PART 2

>> die VHS Programme werden im Rhythmus von links nach rechts gegeben. Birgit 1 startet.
UND EINS UND ZWEI ( nehmen, absetzen, absetzen, geben, nehmen, absetzen, geben, absetzen, nehmen, absetzen, geben, absetzen usw.), dabei die Zeitschrift mit der Frontseite nach vorne halten.

Bis jede/r eine Zeitschrift in der Hand hält.

>> In den Zeitschriften blättern nach Fachbereich

>> Lilly zu Sonja „JA“ Sonja zu Doro „JA“ bis zu Birgit 1nach vorne „JA“

>>Birgit 1 zu Marc „JA“ bis zu Lilly steht mit„JA“ auf, Sonja steht mit „JA“ bis Birgit 1

>> Heft auf Hocker legen, um den Hocker zur Hälfte rumgehen (dabei Hocker rechts lassen) und hinsetzen

>>Apfelsegung : Angelika steht auf, nimmt dabei immer wieder die Angel als Stützstock – beginnt die Segnung bei Marc und endet bei Marc Angelika setzt sich

>> Marc nimmt die Nummer 2, hängt sie um

>> alle gehen um ihren Hocker (dabei Hocker rechts lassen) und stellen sich an der Ampel auf Blick zur Ampel

PART 3

> Marc halben Schritt vor.
>> FG Alle gehen in der Bewegung von Marc bis zur Mitte ROTPHASE für Fußgänger

>> FG Alle gehen bis Seite VHS

>>Die Nummer 2 wird gemeinsam an den Baum gehängt Birgit gibt die Nummenkette an Birgit3

DAMIT IST DER ZWEITE DURCHGANG ABGESCHLOSSEN

Es gibt insgesamt 7 Durchgänge

ABSCHLUSS

Alle laufen gemeinsam in einer Grünphase und nicht mehr in ihrer Rolle rüber zu Angelika von der VHS – dort ist Verbeugung

TOI TOI TOI